kompass´: Abschluss der Praxisübungen Verfahrens- und Chemietechnik

Mit einem spannenden Wettbewerb sind die kompass´ Praxisübungen in der Verfahrens- und Chemietechnik zu Ende gegangen. Über 50 Studienanfänger*innen haben im Winteresemester 2018/19 teilgenommen. Im Zentrum standen das Kennenlernen verfahrenstechnischer Anwendungen, die soziale Vernetzung der Kommiliton*innen untereinander sowie die Kommunikation im Team.

Die Bauteile eines Stirnradgetriebes kennenlernen, mit feinmechanischen Werkzeugen umgehen können und kreative Problemlösungen finden - darum geht es bei den kompass´ Praxisübungen in der Verfahrens- und Chemietechnik. Die über 50 Teilnehmer*innen im Wintersemester 2018/2019 nehmen mit, dass das Ankommen im Fach und an der Hochschule insbesondere dann gut gelingt, wenn man sich im Team untereinander kennenlernt, mit Lehrenden vernetzt und klar miteinander kommuniziert.

Den spannenden Abschluss der kompass´ Praxisübungen bildete der Wettstreit der studentischen Teams um die kreativste Murmelbahn. Für die modular aufgebauten Bahnen standen nur einfache Materialien wie Karton, Papier und Holzspieße zur Verfügung. Die Studierenden ließen ballistisches Fachwissen, ingenieurwissenschaftliche Rafinesse und jede Menge Kreativität in ihre Entwürfe einfließen. Beim Praxistest wurde noch einmal deutlich, wie wichtig die Kommunikation unter den Konstrukteursteams ist. Am Ende gewann die Bahn "First Try", die mit ihren spektakulären Events (Freifall, Rückwärtslauf und Sprungschanze) eine hohe Betriebssicherheit bewies. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer*innen!


« zurück